Lifestyle, Musik
Kommentare 3

Musiktipp: Stone Blue Electric

Stone Blue Electric

Absolute Hörempfehlung: Stone Blue Electric. Rock aus Helsinki, Finnland. 

Vor einigen Tagen habe ich zusammen mit Christine von Finnweh Sami Osala und Patrik Eriksson von Stone Blue Electric in Helsinki zum Gespräch getroffen. Doch dazu später mehr.

Bandporträt?

Zugegeben: Eine Bandvorstellung ist neu auf diesem Blog, daher hole ich ganz kurz aus: Mein Leben sollte einen Soundtrack haben. Ich habe eigentlich immer irgendeinen Ohrwurm, zu jeder möglichen und unmöglichen Situation fällt mir ein Lied ein, ich bleibe noch im Auto sitzen, wenn gerade das Lieblingslied läuft. Musik hilft mir zu entspannen oder mich abzureagieren, ruft Erinnerungen wach und ist schlicht nicht wegzudenken. Gerne auch rockig und sehr gerne auch live.
Schon seit ich denken kann, fasziniert mich dabei das Schlagzeug. Mal abgesehen davon, dass jemand wie ich nur staunen kann, wie man das motorisch hinbekommt, liebe ich es, wenn es den Takt angibt und zum spürbaren Herzschlag des Songs wird.
Wenn also der Drummer der Lieblingsband ein neues Projekt ankündigt, bin ich mehr als hellhörig und wenn ich dann so positiv überrascht werde, muss ich euch einfach davon berichten.

Foto: Official Stone Blue Electric StreetTeam,Zeche Carl Essen 09/18

Geburtsort der Band: Samis Garage

Sami Osala, der sonst bei Sunrise Avenue hinter den Drums sitzt (und an dessen Häkchen in meiner Bucketlist sich vielleicht hier noch jemand erinnert: klick) traf sich Ende 2016 in seiner Garage mit seinem langjährigen Freund Patrik Eriksson (Sänger der Ile Kallio Big Rock Band), um ein bisschen Musik zu machen. Soweit nichts Ungewöhnliches, doch ehe sich die beiden versahen, hatten sie eine Reihe Songs und weitere Ideen zusammen.
Sie nahmen ein paar erste Demos auf und kurz darauf stießen Jussi Turunen (Gitarrist bei Hector, einem der erfolgreichsten finnischen Künstler seit den 70ern) und Jaakko Jakku mit seinem Bass (der sonst als Schlagzeuger mit Turisas durch die Welt tourt) dazu und Helsinki hatte eine neue Rockband: Stone Blue Electric.

Foto: Official Stone Blue Electric StreetTeam, Indra / Club 64 Hamburg 09/18

Die Band lernt laufen

Die Band ging bald ins Studio und nahm die ersten Songs auf. Am 23.2.2018 kam mit „Generation Snowflake“ die erste mitreißende Single auf den Markt. „GYDIAR“ folgte im März und „I S`pose it`s a shame“ im April des gleichen Jahres. Die Songs kamen gut an, hinter den Kulissen wurde weitergearbeitet und im Sommer kündigte die Band ihre ersten Liveauftritte für September an.

Este Meilensteine, erstes Album

Natürlich war ich dabei, als die Band am 19.9.2018 in Essen ihren allerersten Auftritt spielte, als Support von Double Crush Syndrome.
Die gute Laune der Band, die 110% gab, war ansteckend, die Songs (und der Beat) rissen mit und ich hätte am Ende gar nicht sagen können, welcher mir am besten gefallen hatte, oder ob das Lächeln auf oder vor der Bühne breiter war. Klar war aber auch, dass „Screaming at the disco“ direkt und ohne Umwege in Füße und Gedächtnis geht, ein ziemlicher Ohrwurm und ein Mitmach-Song ist. Am 14.12. erschien dieser dann auch als vierte Single mitsamt einem Video (gedreht in „Heidi’s Bier Bar“ in Helsinki) und läutete den Vorverkauf des ersten Albums „Speaking Volumes“ ein, das die sympathische Band nun am 1.2.2019 veröffentlicht.

Das Album: Speaking Volumes

Lange herbeigesehnt von Band und Fans ist es nun also da: das erste Album, in das ich bereits vor ein paar Tagen reinhören durfte. Ich bin kein Musikjournalist. Ich bin Fan guter, rockiger und ehrlicher Musik von echten Typen und kann euch dieses Album daher nur ans Herz legen. 10 Tracks sind darauf, von fetzigen Rocksongs im Stil der 70er bis hin zur gewaltige Rockballade, die mich alle auf unterschiedliche Weise begeistern. Voller Energie und Gefühl, wird es am besten laut serviert. Ach, ich schlage vor ihr hört einfach mal rein. Und wenn es euch gefällt, dann kauft es. Dieses Album, in dem so viel Herzblut und harte Arbeit steckt, hat es verdient Gehör zu finden.

Zukunft

Das Album ist da und wenn die Band am 13.2.2019 in der Herzensstadt Helsinki im „On the rocks“ zur Release Show (Tickets) auftritt und Sami den Takt angibt, bin ich wieder dabei und nehme euch auf meinen Social Media Kanälen mit. Vorher  aber wird es auf dem Podcast  No Niin! – Der Talk mit Nordlandfieber und Finnweh noch ein Interview mit Sami Osala und Patrik Eriksson geben, für das wir die beiden in Helsinki getroffen haben. Sie sprechen über die Entstehung der Band, das Album, was sie inspiriert und mehr. Ich hoffe wir werden in Zukunft noch viel von dieser Band hören und uns noch über viele Gigs und weitere Alben freuen.

Wenn ihr nichts verpassen wollt, dann folgt neben der Band, doch auch gerne dem Stone Blue Electric StreetTeam – hier gibt es immer aktuelle Infos. (Links am Ende des Beitrags)

Sami Osala, Essen 09/18, der erste Auftritt von Stone Blue Electric, Foto: Official Stone Blue Electric StreetTeam

Info: 

Das Debütalbum „Speaking Volumes“ der finnischen Rockband Stone Blue Electric, bestehend aus Sami Osala (Schlagzeug), Patrik Eriksson (Gesang), Jussi Turunen (Gitarre) und Jaakko Jakku (Bass), erschien am 1.2.2019

-> https://www.stoneblueelectric.com/music

Links:

Stone Blue Electric:  

Homepage

Facebook

Instagram

Stone Blue Electric Team:

Instagram 

Facebook 

Podcast:

No Niin!

 

3 Kommentare

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Das sieht wirklich nach einem spannenden Bandprofil aus. Werde auf jeden Fall mal reinhören.
    Mit besten Grüßen,
    Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.