Finnland, Helsinki, Reisen
Kommentare 2

Helsinki zur Vorweihnachtszeit

Advent. Vorweihnachtszeit. Es riecht nach Glögi, Lampen tauchen die Strassen in ein ganz besonderes Licht, der Dom wirkt noch festlicher als sonst, der Weihnachtsmarkt zu seinen Füssen, Tannenbäume, Kinderlachen, der erste Schnee kündigt sich an. Es ist Winter in Helsinki. Weihnachten steht vor der Tür und ich nehme euch mit auf einen Besuch in die Weihnachtsstadt.

Weihnachtsbeleuchtung rund um die Aleksanterinkatu

Weihnachtsbeleuchtung rund um die Aleksanterinkatu

(Dieser Artikel ist Türchen 17 des Adventskalenders von Einfach Schweden“)

Helsinki im Winter?

So besinnlich wir sie gerne hätten, die Vorweihnachtszeit, so voller Stress und Hektik ist sie doch oft. Dabei sehnen wir uns doch gerade in dieser dunklen und nasskalten Jahreszeit nach etwas Gemütlichkeit. Ist Finnlands kalte Hauptstadt im Norden Europas denn dann wirklich das richtige Ziel? Ich sage ja. Von fast allen größeren deutschen Flughäfen ist es quasi ein Katzensprung in die Weihnachtsstadt im Heimatland des einzig wahren Weihnachtsmannes. Zwar wohnt dieser eigentlich in Lappland, aber in der Weihnachtszeit sieht man den Joulupukki auch gern mal auf dem Weihnachtsmarkt. Er ist eben durch und durch Finne. Was aber macht neben dem Bartträger Helsinki nun zum perfekten Ort für einen Kurztrip im Advent?

Die Weihnachtsstrasse (Aleksanterinkatu)

Auch die Großen bleiben am Kaufhausschaufenster stehen

Du weisst, dass in Helsinki die Vorweihnachtszeit begonnen hat, wenn entlang der Aleksanterinkatu die Geschäfte um die ausgefallenste Deko konkurrieren und sich die Kinder am Schaufenster des Kaufhaus Stockmann die Nasen platt drücken. Die Enthüllung dieses jedes Jahr neu und sehr aufwendig gestalteten Fensters ist quasi ein Event für sich. Aber ohne die richtige Beleuchtung geht natürlich gar nichts. Auch in diesem Jahr wurde die Weihnachtsstrasse (am 25.11.) mit dem Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung feierlich „eröffnet“, mitsamt Chor und Feier und Parade und allen Ehren. 1930 war die Kluvikatu die erste Weihnachtsstrasse der Stadt, seit 1949 ist es nun die Aleksanterinkatu.

Aber auch an anderen Stellen der Stadt, wie zum Beispiel im Esplanadi Park, erstrahlt jetzt die Weihnachtsbeleuchtung.

St. Thomas Weihnachtsmarkt Helsinki (Tuomaan Markkinat)

Tuomaan Markkinat vor dem Dom

Der St. Thomas Weihnachtsmarkt ist der  älteste und wahrscheinlich beliebteste Weihnachtsmarkt der Stadt. Mit über 100 Ständen ist er in den Wochen vor Weihnachten mitten in der Stadt, am Fuße des weissen Doms zu finden. Ein beeindruckendes Bild, wie sich die Tuomiokirkko über den Holzhütten erhebt. Auf dem Markt gibt es von Glögi, über hochwertiges Kunsthandwerk, Christbaumschmuck bis hin zu regionalen Lebensmitteln, Fisch, Fleisch und Leckereien alles was das Herz begehrt. Das im schönsten Sinne altmodische Karussell sorgt für die richtige Dosis Kitsch und strahlende Kinderaugen, denn die Kleinen dürfen kostenlos mitfahren. Und ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann täglich vorbeischaut.

(Achtung: Für uns ungewohnt schliesst der Markt wochentags um 20:ooh und am Wochenende sogar schon um 19:00h)

Sogar der Joulupukki, der einzig wahre Weihnachtsmann kommt den langen Weg aus Lappland

Weitere Märkte

Gegenüber desKaufhaus Stockmann öffnet 3 Wochen vor Weihnachten (und nach Weihnachten nochmal 10 Tage lang), der neuere „Helsinkier Weihnachtsmarkt“ (Helsingen Joulumaalima).

Natürlich gibt es auch eine ganze Reihe weiterer kleinerer Märkte und Basare. Dieses Jahr neu ist zum Beispiel der internationale Markt Richtung Kamppi, hinter dem neuen Museum „Amos Rex“ auf dem sich z.B. auch ein Thüringer Bratwurststand findet.

Auf dem Marktplatz am Hafen ist zwar kein spezieller Weihnachtsmarkt, aber der Wochenmarkt findet dort das ganze Jahr statt. Nicht nur im Sommer. Direkt nebenan am großen Brunnen „Havis Amanda“ befindet sich der kleine Weihnachtsmarkt „Mantan Markkinat“.

13. Dezember – Luciafest in Helsinki

In wie weit das Luciafest, dass vor allem in Schweden sehr verbreitet ist, tatsächlich auf die heilige Lucia zurückzuführen ist, ist nicht ganz klar. Einige Elemente passen tatsächlich zur heiligen Lucia von Syrakus, andere eher zu dem Umstand, das der 13.12. bis zur Einführung des gregorianischen Kalenders 1752, der kürzeste Tag des Jahres war.

Lucia 2018 – Elin Qvist

Viele kennen die Feier zum Luciatag eher aus Schweden, aber auch in Finnland wird Lucia gefeiert. Nicht nur von den 5,3% Finnlandschweden. Jedes Jahr wird ein Mädchen zur Lucia gewählt und im Dom zu Helsinki gekrönt. Nach der Krönung erscheint sie mit dem traditionellen Lichterkranz auf dem Kopf auf den Stufen des Doms und führt die Luciaparade durch die Innenstadt an. Sie ist natürlich im Verlauf auch Gast auf vielen Veranstaltungen, wobei einige Schulen z.B. auch ihre eigene Lucia haben.

Schnee und Eis

Schnee fällt meist zu Weihnachten, oft auch schon früher, aber eine Garantie auf weisse Weihnachten gibt es nicht. Manchmal ist es auch wirklich einfach kalt, nass und grau. Dass dies aber kein Grund ist, sich nicht in die Stadt zu verlieben, habe ich selbst bei meinem ersten Besuch erfahren: klick.

Eislaufen ist aber kein Problem. Bei geeigneten Temperaturen öffnet die Eislauffläche auf dem Bahnhofsplatz den ganzen Tag. Neben der Fläche gibt es ein kleines Café.

Eislauffläche mit dem My-Helsinki-Sign

Die Temperaturen liegen in Helsinki im Dezember durchschnittlich bei -1/-2 Grad.

Und sonst so ?

Raus an die frische Luft. Spaziergänge am Wasser, auf Seurasaari oder Suomenlinna sind auch oder gerade im Winter wunderschön. Ans Herz legen kann ich auch meinen Herzensort. Mehr dazu findet ihr hier: klick

Wenn es regnet oder einfach zu ungemütlich ist, bietet die Stadt so viele entzückende Cafés und Museen, dass es definitiv nicht langweilig wird. Als Beispiel seien das neue Museum Amos Rex gennant und das am Kaivopuisto gelegene Café Ursula mit Meerblick.

Fazit

Helsinki ist definitiv auch zur Vorweihnachtszeit ein lohnenswertes Reiseziel und alles andere als langweilig.

2 Kommentare

  1. Pingback: EinfachSchweden-Adventskalender 2018 | einfachschweden.de

  2. Hei Sina, da hätten wir uns ja glatt über den Weg laufen können! War auch bei der Lucia-Krönung in diesem Jahr. Leider konnte ich es jedoch nicht genießen, habe in der Kirche ganz furchtbar Kopfschmerzen bekommen vom Licht und der schlechten Luft 🙁 . An Heiligabend war tolles Wetter, minus 13 Grad, aber an Weihnachten wieder Tauwetter…

    Liebe Grüße,
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.