Alle Artikel mit dem Schlagwort: Helsinki

Café Taideterassi – eine Oase in Helsinki

Ein warmer Sommertag in Helsinki. Es zieht uns weg vom bunten Treiben des Marktes, weg von der belebten Aleksanterinkatu, Richtung Töölönlahti. Wir atmen durch und schlendern links herum um den See, lassen den Blick übers Wasser schweifen über die Stand-up Paddler, die alten Villen am gegenüberliegenden Ufer, bis nach Linnanmäki, wo in der Achterbahn gerade jemand jauchzend seine Arme nach oben wirft. Es ist schön hier am See und am Ende angekommen, biegen wir in die Linnunlauluntie ein, um am anderen Ufer wieder zurückzugehen.

Neues von der Bucket List: Mit Sunrise Avenue durch Europa – ein etwas anderer Reisebericht

Wer mich kennt oder mir schon eine Weile folgt, weiß nicht nur, dass ich eine Bucket List habe, sondern auch, dass ich ein Konzertmädchen bin, vor allem für eine Band eine Schwäche habe und des Öfteren vor deren Bühne zu finden bin. Sunrise Avenue. Was das mit der Bucket List und einer Europarundreise zu tun hat, lest ihr hier, in einem etwas anderen Blogbeitrag. Titelbild: Marcus Pohl / Artist Alliances Kurz zur Vorgeschichte: Ich war nie ein Fangirl. Ich ging gern auf Konzerte, ja. Livemusik fand ich schon immer toll, aber es gab nicht DIE Band. Irgendwann änderte sich das schlagartig. Da war diese Band, die ich seit Jahren hörte und immer mal live sehen wollte, aber irgendwie passte es nie. Dass es sich um eine finnische Band handelt, ist ein lustiger Zufall. Oder auch nicht. Wer weiß das schon so genau. Jedenfalls ergab es sich endlich und ich ging zu einem Konzert wie zu vielen anderen zuvor. Dachte ich. Ich hatte einen wirklich schlechten Sitzplatz und auch sonst waren die Voraussetzungen nicht die Besten …

Helsinki – eine Liebeserklärung im Buchformat (Produkttest & Giveaway)

Ein Produkttest, ein Geburtstag und ein Gewinnspiel (Gewinnspiel am Ende des Beitrags) Erinnert ihr euch noch an meinen allerersten richtigen Blogbeitrag ? Die Liebeserklärung an meine Lieblingsstadt ? Helsinki. Was war ich nervös. Ob den Beitrag überhaupt jemand liest und ob er überhaupt gefällt. Etwa 6 Monate ist das jetzt her und der Beitrag hat über diverse Kanäle fast 10.000 Menschen erreicht und ich habe viel positives Feedback bekommen. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle dafür. 

Immer wieder Helsinki – ein Reisebericht

Immer wieder Helsinki „Wird das nicht langsam langweilig?“, werde ich oft gefragt, wenn ich (mal wieder) nach Helsinki reise. Ich verstehe die Frage nicht. Ein Lieblingslied hört man doch auch immer wieder. Oft liest man sogar das Lieblingsbuch mehrfach oder schaut den Lieblingsfilm unzählige Male. Wieso soll also gerade eine Stadt, die ohnehin immer in Bewegung ist, langweilig werden? Ich jedenfalls freue mich auch dieses Mal wieder wie ein kleines Kind auf den Besuch. Helsinki im Januar. Hatte ich auch noch nicht. Der Finnair-Flieger fliegt mir viel zu langsam, doch irgendwann spuckt er uns endlich in Vaanta am Flughafen aus. Koffer holen, ab in den Finnair-Bus (Tipp: gleich ein Return-Ticket kaufen) und – man ahnt es schon – freuen, dass das Handy sich automatisch mit dem WLAN verbindet. Endlich wieder hier. Vertraut und fremd zugleich. Und obwohl ich schon so oft in diesem Bus saß, entdecke ich etwas Neues: Steckdosen! Ihr könnt im Bus ganz komfortabel das Handy laden. „Everything works a bit better in Finland“, seufzt meine Mitreisende. Das dünenmädchen. Und sie hat ein …

Helsinki – eine Liebeserklärung

Helsinki… Kann man sich verlieben in eine Stadt, die man noch gar nicht kennt? Kann man sich überhaupt verlieben in eine Stadt? Und wieso haben es die Einen und die Anderen nicht? Dieses Ding mit dem Fernweh. In meinem Fall eher so ein Fieber. Nordlandfieber. Ein innerer Kompass, der immer nach Norden zieht und der schmerzt, wenn man zu lange nicht nach gibt. Schon oft bin ich dem Ruf gefolgt. Nordwärts. Natürlich. Bis zum Nordkapp sogar. In Helsinki war ich nie. Ich bin nicht so der Stadtmensch. Also eigentlich. Uneigentlich weiß ich, wie albern diese Allgemeinplätze sind. Als ich mit Mann und Kind und Wohnmobil zu unserer ersten Nordlandfahrt aufbrach, kamen wir mit der Fähre über Helsinki. Wir touchierten die Stadt nur und fuhren weiter nordwärts. Natürlich. Wir sind ja keine Stadtmenschen. Aber da war dieses unbestimmte Gefühl etwas versäumt zu haben. Das Gefühl, dieser Stadt hätte man eine Chance geben sollen. Ein hartnäckiges Gefühl. Und irgendwann gab ich nach. Mitten im Dezember kam ich wieder. Es war fremd, dunkel, nass, kalt und dennoch fühlte …